Sa
13. Aug
2016
EINLASS 21:00

ATTENBERG
G 2010 | 96 Min. | OmU | R: Athina Rachel Tsangari mit Ariane Labed, Giorgos Lanthimos, Vangelis Mourikis

Alles was Marina über menschliches Verhalten und Sexualität weiß, kennt sie aus den Tierdokumentationen von Sir David Attenborough („Attenberg“) und so übt sie sich lieber in der Imitation von Affen als im Umgang mit dem anderen Geschlecht. Ihre einzige Bezugsperson, abgesehen von ihrem krebskranken Vater, ist ihre Freundin Bella, die sich bemüht Marina aufzuklären und in ihre eigenen Liebeserfahrungen und Phantasien einzuweihen. Während Marinas Interesse am Zwischenmenschlichen langsam erwacht geht das Leben ihres krebskranken Vaters zu Ende. Ihre letzten Gespräche mit ihm werfen noch mehr Fragen auf. Und erst als ein Fremder in die Stadt kommt, beginnt Marina die Mysterien der menschlichen Fauna auf eigene Faust zu untersuchen.

Ein höchst eigenwilliger, zwischen Skurrilität, und kalter zoologischer Beobachtung wechselnder Film über die Spezies “Mensch”, der den Prozess des Abschiednehmens auslotet. Dabei skizziert er ein offenes Bild des krisengebeutelten Griechenlands und erzählt auch von den verlorenen Utopien der Vätergeneration sowie den Versuchen der Jungen, sich eine neue Identität zu schaffen.