Fr
08. Jan
2021
20:00

Decoder
D 1983 | 87 Min. | R: Muscha in Kooperation mit Trini Trimpop | Gespräch mit Trini Trimpop und Dr. Linnea Semmerling (imai) im Anschluß an den Film

Ein “Decoder” (hier: Tönezersetzer) sucht an seinem Mischpult nach neuen Tönen, um gegen die Berieselung der manipulativen funktionellen Musik (“Muzak”) eine akustische Waffe zu finden. Er verbündet sich dazu mit einer Stadtguerilla und überwirft sich mit seiner Freundin, die in einer Peep-Show arbeitet. Die reizvolle Thematik – mögliche Macht und Kontrollfunktion von Tönen in einem Überwachungsstaat – ist eine Mischung aus Punk-Anarchie und Krimi mit zahlreichen Video- plus Ton-Experimenten. 1984 war das »State of the Art«; in der Rückschau nimmt sich der heute durchaus hörenswerte Film fast schon aus wie eine Vorwegnahme von Abel Ferraras “King of New York”.

Wir zeigen den Film in Kooperation mit dem imai anlässlich der Ausstellung The Kebab Helix – And other fast food fantasies, die noch vom 09.10.2020 – 10.01.2021 im NRW Forum Düsseldorf zu sehen ist.

Decoder ist ein Film über Cyberpunk und Gegenkultur aus dem Jahr 1984, gedreht in der Bundesrepublik Deutschland. Regie führte Muscha, der auch das Drehbuch zusammen mit Klaus Maeck, Volker Schäferund Trini Trimpop schrieb. Der Film basiert grob auf dem Buch The Job, geschrieben von William S. Burroughs, der ebenfalls im Film auftritt.[1]

Bill Rice spielt Jäger, einen Agenten der Regierung, der angeheuert wurde, um Dissidenten zu unterdrücken. FM Einheit stellt den Angestellten eines Hamburger-Schnellrestaurants namens H-Burger dar, der entdeckt, dass es durch Änderung von Dudelbeschallung zu Industrial-Geräuschen möglich ist, Unruhen und eine Revolution gegen die drohende Macht der Regierung auszulösen. Diese Utopie basiert auf Burroughs’ Theorien über die Electronic Revolution.

Decoder wurde nur mit kleinem Budget gedreht. Die Produzenten waren jedoch in der Lage, eine Reihe von bekannten Persönlichkeiten der Gegenkultur- und Industrialszene für das Projekt zu gewinnen. Unter anderen wirkten William S. Burroughs, Genesis P-Orridge und Christiane F. mit, ebenso Bands wie Soft Cell, Psychic TV, Einstürzende Neubauten und The The.