Filmfriend April 2021

Filme im April

kuratiert von Anna Zamecka

 

Anna Zamecka ist eine polnische Regisseurin, Autorin und Produzentin.
Ihr Debütspielfilm Communion erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen, darunter den Europäischen Filmpreis für den besten europäischen Dokumentarfilm 2017, den Critic’s Week Award beim 69. Locarno Film Festival und stand außerdem auf der Shortlist in der Kategorie Dokumentarfilm für den 91. Academy Award.
Sie hat Kulturanthropologie und Fotografie in Warschau und Kopenhagen studiert. Sie ist Mitglied der Europäischen Filmakademie.


DIE HÖHLE DER VERGESSENEN TRÄUME

F / D / UK / USA 2010 | 91 Min. | R: Werner Herzog mit Werner Herzog und Dominique Baffier

Über 20.000 Jahre war die Chauvet-Höhle von einem Felssturz versiegelt – und mit ihr kristallverkrustete Innenräume von der Größe eines Fußballfelds, übersät mit den versteinerten Überresten riesiger eiszeitlicher Säugetiere. 1994 entdeckten Forscher die Grotten und fanden darin hunderte von unberührten Gemälden, deren spektakuläre Darstellungen über 30.000 Jahre alt sind. Seither haben nur wenige Menschen Zugang zur Chauvet-Höhle erhalten, und so ist die wahre Dimension ihrer Schätze der Öffentlichkeit weithin entgangen – bis Werner Herzog die Räume betreten durfte. Mit seinen Aufnahmen fängt Herzog die Magie und Schönheit eines der ehrfurchtgebietendsten Orte auf Erden ein, während er auf seine unverwechselbare Art über dessen ursprüngliche Bewohner, die Geburt der Kunst und die merkwürdigen Menschen im Umfeld der Höhle philosophiert.


LAURENCE ANYWAYS

CA/FR 2012 | 159 Min. | R: Xavier Dolan mit Melvil Poupaud, Suzanne Clément, Nathalie Baye

Laurence und seine Freundin Fred sind seit zwei Jahren ein Paar, lieben sich bedingungslos und genießen ihr gemeinsames Leben. Als Laurence Fred offenbart, dass er sich im falschen Körper gefangen fühlt und lieber als Frau leben möchte, ändert das alles. Gemeinsam kämpfen sie, gegen alle Widerstände, gegen die Vorurteile der anderen und gegen die eigenen Zweifel. Um sich selbst, um eine Liebe, die am Abgrund steht.


ZWEI TAGE, EINE NACHT

BE / F / I 2014 | 96 Min. | R: Jean-Pierre und Luc Dardenne mit Marion Cotillard, Fabrizio Rongione

Für Sandra steht ihr Job in einer kleinen Firma auf dem Spiel: Es gab eine Abstimmung, bei der sich die Mitarbeiter entscheiden mussten, ob sie für den Erhalt von Sandras Job auf ihre jährliche Bonuszahlung verzichten oder nicht. Das erste Votum fiel zu Ungunsten der Familienmutter aus, aber die Geschäftsführung erklärt sich bereit, die Abstimmung wiederholen zu lassen. Nun bleibt ihr ein Wochenende Zeit, ihre Kollegen davon zu überzeugen, auf die Prämie von 1000 Euro zu verzichten: Sandra sucht das Gespräch mit jedem einzelnen von ihnen. Die meisten stecken allerdings selbst in einem Dilemma, sind sie doch auf die Zahlung angewiesen, um ihre Mieten zu zahlen und die Kinder zur Schule zu schicken. Wird die junge Frau es mit der Unterstützung ihres Ehemanns Manu noch schaffen, einen Umschwung herbeizuführen und damit ihre Existenz zu sichern?


FISH TANK

GB / NL 2009 | 124 Min. | R: Andrea Arnold mit Michael Fassbender, Katie Jarvis, Rebecca Griffiths

Eine 15-jährige Schulabbrecherin im kaputten Osten Englands verbringt ihre Tage mit Handgreiflichkeiten und Tanzen. Bis ihre Mutter einen neuen Freund mit nach Hause bringt, der die Pubertierende in ihren künstlerischen Ambitionen stärkt, aber auch ihre verführerische Ausstrahlung entdeckt. Souverän inszeniertes Drama über das Ringen einer Heranwachsenden zwischen frühreifer Lolita und hilfsbedürftigem Kind, eine herausfordernde Studie über adoleszente Reifungsprozesse. Preis der Jury Cannes 2009.


MUD – KEIN AUSWEG

USA 2013 | 131 Min. | R: Jeff Nichols mit Matthew McConaughey, Reese Witherspoon

Ellis und sein Kumpel Neckbone entdecken bei einer ihrer Erkundungstouren am Mississippi eine verlassene Insel. Nicht ganz verlassen allerdings, denn auf ihr hält sich der heruntergekommene, aber dennoch einnehmende Mud versteckt. Die Polizei und Kopfgeldjäger sind ihm auf den Fersen, für ein Verbrechen, das er aus Liebe zu seiner Juniper begangen hat. Von so viel Romantik schwer beeindruckt und fasziniert von dem Abenteuer, das Mud verspricht, beschließen die beiden Jungs ihm zu helfen, zu seiner Juniper zurück zu gelangen.


ZAMA

ARG / BRA / F / E / NL / P / MEX / USA 2017 | 115 Min. | OmU | R: Lucretia Martel mit D.G. Cacho, L. Duenas

Don Diego de Zama, ein in Südamerika geborener Offizier der Spanischen Krone, sitzt in einem Provinzort an der Küste fest. Sehnlichst erwartet er einen Brief des Königs, der ihm eine Versetzung nach Buenos Aires mitteilen soll, wo er ein neues Leben beginnen möchte. Nichts soll seine gewünschte Versetzung gefährden, was Zama dazu zwingt, jede Anweisung untertänigst zu befolgen, die ihm von den zuständigen Gouverneuren zugetragen wird. Doch während die Gouverneure kommen und gehen, bleibt der ersehnte Brief des Königs aus. Nach Jahren des vergeblichen Wartens beschließt Zama, sich einer Gruppe von Soldaten anzuschließen, die einen gefährlichen Banditen jagen. „Ein Meisterwerk.“ The Guardian / „Der beste Film 2018 bisher.“ Vanity Fair


MOTHER

Südkorea 2009 | 130 Min. | R: Bong Joon-ho mit Kim Hye-ja und Won Bin

Als ein ziemlich einfältiger junger Mann in einem Provinznest aufgrund von Indizien des Mordes an einer Schülerin angeklagt wird, setzt seine überfürsorgliche Mutter alles daran, seine Unschuld im Alleingang zu beweisen. Dabei kommen Dinge ans Licht, die besser im Dunkeln geblieben wären. Faszinierender und packender Thriller irgendwo zwischen Hitchcock und Almodovar, in dem der Regisseur der Monster-Hits THE HOST und PARASITE einmal mehr seine Klasse beweist.


THE HOST

Südkorea 2006 | 120 Min. | R. Bong Joon-ho mit Song Kang-ho und Byun Hee-bong

Filmfestspiele Cannes und Toronto, ganz großes Kino! Ein amerikanischer Stützpunkt kippt seinen giftigen Chemiemüll in einen nahegelegenen Fluss. Daraus entsteht mit der Zeit ein mutiertes amphibisches Riesenmonster, das aus dem Fluss steigt und seine Umgebung unsicher macht. Dabei ist es kein reiner Science-Fiction Streifen, denn der PARASITE-Regisseur Bong Joon-ho spickte die Geschichte auch mit politischen Anspielungen, Satire und Slapstickhumor und sprengte mit THE HOST die Besucherrekorde in Korea. Die spektakulären Digital-Effekte wurden von der US-Firma THE ORPHANAGE (THE DAY AFTER TOMORROW, HELLBOY, HERO, SKY CAPTAIN) erstellt.


Alle Bilder ©filmfriend.de